Lifestyle
Zur Druckversion
Umlagenentwicklung im Rhein-Main-Gebiet

- Schornsteinfeger. Die damit verbundenen Kosten sind umlagefähig. Für Häuser, Reihenhäuser und dergleichen ist der Mieter verpflichtet, den Schornsteinfeger 1x im Jahr zu bestellen und Reinigung- sowie Wartungsarbeiten auf seine Kosten durchführen zu lassen.
- Aufzugskosten. Ist ein Aufzug vorhanden, so sind die anfallenden Kosten für Instanhaltung, Wartung etc. umlagefähig. Dies gilt auch leider für die Bewohner im Erdgeschoß. Mancher Mieter hat hier schon vergeblich geklagt. Sollten Sie diesbezüglich andere Erfahrungen haben, teilen Sie uns dies bitte mit.
- Hausbeleuchtung. Ebenfalls ein umlagefähiger Posten. Gilt ebenfalls für Außenanlagen.
- Gartenpflege. Neben den Kosten für mähen des Rasend, rückschneiden der Pflanzen, auch eventuelle Pflege von Spielplätzen in der Wohnanlage sind umlagefähig.
- Ungezieferbekämpfung. Umlagefähig? Auch wenn Sie es nicht für möglich halten; auch bei uns gibt es Ungeziefer. Zum Beispiel Ameisen, welche bekämpft werden müssen. Von anderem Getier ganz zu schweigen. Also - umlagefähig.
- Sonstige Kosten. Sollten gesonderte Kosten für z.B. Schwimmbad, Sauna o.ä. anfallen sind diese vom Vermieter genau anzugeben. Diese Kosten sind ebenfalls umlagefähig.

Nebenkosten muss der Mieter zusätzlich zur Miete nur dann zahlen, wenn dies im Mietvertrag wirksam vereinbart ist. Gemäß §555 Abs. 1 BGB, § 19 Abs. 2 Wohnraumförderungsgesetz und der Betriebskostenverordnung dürfen als Nebenkosten nur vereinbart werden.